Verkehrsunfall (VU2) zwischen Hellange und Crauthem

Am 11. September wurde der Bereitschaftsdienst des CISRO gemeinsam mit der Ambulanz aus Bettemburg zu einem Verkehrsunfall (VU2#A1) zwischen Crauthem und Hellingen gerufen. An der Einsatzstelle musste die Mannschaft jedoch feststellen, dass die Situation ernster als gedacht ist. Der Fahrer war verletzt im seinem PKW eingeschlossen und sein Zustand war dabei sich stetig zu verschlechtern. Der Einsatzleiter vor Ort entschloss daraufhin die Alarmstufe von VU2 auf VU3 zu steigern. Somit wurde der Notarzt sowie ein weiteres HLF vom CIBETT angefordert. Der Patient musste von der Feuerwehr mittels schwerem hydraulischen Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Dabei wurde er ständig von der Mannschaft des Rettungsdienstes medizinisch betreut. Anschließend wurde er in Begleitung des Notarztes mit der Ambulanz ins diensthabende Krankenhaus transportiert.
An der Einsatzstelle weilten das HLF 2.1 des CISRO, das HLF 2.1 und eine Ambulanz des CIBETT, der SAMU aus Esch sowie die Polizei.